Seit mittlerweile 20 Jahren helfen uns Border Collies unsere Schafe und Ziegen von A nach B zu bringen. Dadurch sind wir in der Lage, alle unsere Wiesen, die doch etwas verstreut um unsere Hofstelle liegen, zu beweiden.  Wir gehen einfach hin. Mit Elektronetzen ist schnell eine Weide eingezäunt und wenn darauf geachtet wird, dass die Batterie gut funktioniert, bleiben die Tiere auch drinnen. Das ist ein großer Vorteil. Einerseits kommen unsere Schafe in größeren Zeitabständen auf die selben Flächen und andererseits stören keine Zäune beim Bearbeiten der Wiesen. Die Ziegen werden nur tage- oder stundenweise auf die Weide getrieben – je nach Wetterlage. Die Damen sind etwas empfindlicher als die Schafe. Es darf nicht zu heiß aber auch nicht zu nass sein. Kalt und windig mögen sie auch nicht. Und weil wir ja wollen, dass sie sich wohlfühlen, denn nur so geben sie auch ordentlich Milch, schauen wir, dass die Bedingungen passen. Kapriziös kommt ja nicht zufällig  von Capra, der Ziege.
Derzeit leben vier Hunde bei uns. Zwei Rüden (Jed und Coon) und zwei Hündinnen (Wanda und Wanja). Jed und die Hündinnen stammen aus eigener Zucht. Coon wurde zugekauft. Bis vor ein paar Jahren, waren wir regelmäßig auf Trials (Hütehundebewerbe) vertreten. In dieser Zeit haben wir auch hin und wieder gezüchtet. Da sich unsere Direktvermarktung in den letzten Jahren zum Glück gut entwickelt hat, bleibt dafür jetzt keine Zeit mehr – leider. Für den Hausgebrauch aber, wollen wir nicht auf die Hunde verzichten. Sie sind uns unentbehrliche Helfer an den Weidetieren geworden.